Wohlfahrt 4.0? Europäische Wohlfahrtsstaaten in der Digitalisierung



Credits: Pixabay/ ergoneon
Lizenz: CC0 Public Domain
Man hört die Botschaft überall: Die Digitalisierung ist in vollem Gang und durchdringt unterschiedlichste Bereiche von Wirtschaft, Gesellschaft und Politik. Von dieser Veränderung sind auch alle europäischen Wohlfahrtsstaaten betroffen. In diesem Zusammenhang stellen sich grundlegende Fragen: Welche Auswirkungen hat die unaufhaltsame Digitalisierung auf den Arbeitsmarkt und die Gesundheitssysteme innerhalb der EU? Wie weit sind die Entwicklungen in den einzelnen Wohlfahrtsstaaten vorangeschritten? Welche weiteren Paradigmen sind zu erwarten? Prof. Daniel Buhr, Universität Tübingen stellt eine neue Studie im Auftrag der Friedrich-Ebert-Stiftung vor, die diese Fragen anhand eines Vergleichs von drei Politikfeldern – Arbeitsmarkt-, Gesundheits- und Innovationspolitik – in 7 Ländern Europas beantworten möchte. Die Ergebnisse der Studie werden u.a. mit Expert_innen aus den Ländern Estland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Spanien und Schweden diskutiert.

Der Livemitschnitt wird aufzeichnet und kann hier später nachgeschaut werden. Ein Besuch unserer Seite lohnt sich also jederzeit – egal, wann.


17. Oktober 2016 14:00 - 17:00
LIVESTREAM
Prof. Daniel Buhr, Universität Tübingen
internationale Expert_innen



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Do NOT follow this link or you will be banned from the site!